Buchtipp: "Being You" von Anil Seth

Erstellt von Michael Ditsch | | Körper & Psyche

A New Science of Consciousness

Being You is not as simple as it sounds. Somehow, within each of our brains, billions of neurons work to create our conscious experience. How does this happen? Why do we experience life in the first person? After over twenty years researching the brain, world-renowned neuroscientist Anil Seth puts forward a radical new theory of consciousness and self. His unique theory of what it means to 'be you' challenges our understanding of perception and reality and it turns what you thought you knew about yourself on its head. © Bild und Text Faber & Faber. Seth, Anil (2021): Being You - A New Science of Consciousness, London: Faber & Faber E-Book

Kommentar

# So lange alles einigermaßen gut läuft und die Aktivitäten des täglichen Lebens uns voll und ganz beschäftigen, so lange stellen sich auch gewisse Fragen nicht. Manchmal aber geschehen Ereignisse, die einem Menschen buchstäblich den "Boden unter den Füßen wegreißen" und in ihn eine tiefe Lebenskrise stürzen. Plötzlich ist alles anders. Sämtliche Gewissheiten, Überzeugungen, jeglicher Halt geht verloren. Die Wahrnehmung der Welt, das eigene Selbstverständnis oder sogar die Realität an sich werden in Frage gestellt. Oft ist eine Lebenskrise der Beginn einer Suche nach Antworten auf existentielle Fragen, der Ausgangspunkt für eine Reise zu sich selbst. Bei meiner Suche habe ich mich zunächst mit religiösen, philosophischen und spirituellen Lehren aus Ost und West auseinandergesetzt.

# Gleichzeitig habe ich mich aber auch immer gefragt, welche Antworten mir die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft geben könnten. Besonders im Bereich der Kognitions- und Neurowissenschaften wurden in den letzten Jahre erstaunliche Forschungsergebnisse veröffentlicht. Bücher von Vilaynur S. Ramachandran, Oliver Sacks oder Antonio Damasio (Bewusstsein / Individuelle Realität – Links siehe unten) haben meine Sicht der Welt dramatisch verändert. Neuere Veröffentlichungen von Julia Shaw, Lisa Feldman Barrett oder Donald D. Hoffman (Links siehe unten) verstärkten bei mir den Eindruck, dass es wahrscheinlich sehr viele Gemeinsamkeiten zwischen den Erkenntnissen der modernen Lebenswissenschaften und traditionellen Lehren wie z.B. Advaita Vedanta, Daoismus oder Buddhismus (Links siehe unten) gibt.

# Auf Anil Seth bin ich durch einen Beitrag in Spektrum der Wissenschaft 2.20 (Link siehe unten) aufmerksam geworden, bei dem es um Prädiktive Codierung, Prädiktive Verarbeitung und um das Gehirn als Prognosemaschine ging. Der Artikel hat mich sehr fasziniert und neugierig auf weitere Veröffentlichungen von Anil Seth gemacht. Sein gerade erschienenes Buch "Being You" habe ich daher mit großer Spannung erwartet. Anil Seth ist Professor für kognitive und computergestützte Neurowissenschaften an der University of Sussex, Co-Direktor des Sackler Centre for Consciousness Science und Co-Direktor Canadian Institute for Advanced Research (CIFAR) Program on Brain, Mind, and Consciousness. Seine Forschung konzentriert sich auf den Brückenschlag zwischen verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, um das Verständnis der biologischen Grundlagen des Bewusstseins und der Bedeutung des "Selbst" zu verbessern. (University of Sussex 2021)

# In der westlichen Philosophie und Wissenschaft wird das "Leib-Seele-Problem", oder das "harte Problem des Bewusstseins" (Hard problem) schon seit Jahrhunderten diskutiert und erforscht, um das große Rätsel zu lösen, wie bewusste Erfahrungen in einer physikalischen Welt entstehen können. Alle bisherigen Erklärungsversuche scheitern bisher daran, dass sie wissenschaftlich nicht zu beweisen sind und auch keine machbaren Wege oder Methoden aufzeigen, welche die Bewusstseinsforschung voranbringen könnten. Anil Seth will durch einen neuen Ansatz, den er als "Real problem" bezeichnet, daher zunächst die phänomenologischen Eigenschaften bewusster Erfahrung erklären, vorhersagen und kontrollieren können, da seiner Ansicht nach die Beschäftigung mit grundsätzlichen Fragestellungen, z.B. warum und wie das Bewusstsein überhaupt Teil des Universums ist, nicht zu prüfbaren, wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Anwendungen, z.B. in der Medizin, führt.

# In seinem populärwissenschaftlichen Buch "Being You - A New Science of Consciousness" erzählt Anil Seth aus seiner persönlichen Perspektive, die Geschichte, Entwicklung und den aktuellen Stand der Bewusstseinsforschung und erläutert dann, warum er seinen Ansatz, das "Real problem", für eine zielführende Herangehensweise hält. Dem Leser gewährt er einen faszinierenden Einblick in sein Leben und seine Forschung, aber auch die spannende Möglichkeit, den Prozess der wissenschaftlichen Methode aus der Perspektive eines Wissenschaftlers mitzuverfolgen und so verstehen zu können, wie Wissenschaft funktioniert.

# Anil Seth lässt den Leser teilhaben an seinen Denkprozessen, an seiner Auseinandersetzung mit dem Forschungsgegenstand und an der Entfaltung seiner Theorie. Hier zeigt sich was gute Wissenschaft ausmacht und wie sie sich von dogmatisch-ideologischen Lehren unterscheidet. Sehr gut finde ich die Beschreibung der Experimente und die Erklärung von Theorien und Forschungsergebnissen anhand von begreifbaren Beispielen und anschaulichen Grafiken. Im Buch werden wichtige Themen der Bewusstseinsforschung von Anil Seth diskutiert und im Licht seiner Erkenntnisse neu betrachtet wie z.B. Ebenen und Messbarkeit des Bewusstseins, Selbst und Selbstbewusstsein, Bewusstseinsinhalte, Freier Wille, Bewusstsein von nicht-menschlichen Tieren oder Künstliche Intelligenz.

# Ein wesentliches Element des "Real problem" von Anil Seth ist die Feststellung, dass das Gehirn keinen direkten Zugang zu seiner inneren und äußeren Welt hat, sondern nur sensorische Signale empfängt und ständig Vorhersagen über die Ursachen dieser Signale machen muss. Der kontinuierliche Abgleich von Vorhersagen und sensorischen Signalen dient der Minimierung von Vorhersagefehlern. Wir erfahren unsere Innen- und Umwelt also nicht direkt und unser Denken und Handeln ist auch keine direkte Reaktion auf die reale Welt, sondern unser Gehirn ist eher eine "Vorhersagemaschine", die "beste Vermutungen" über Welt macht. Unser bewusstes Erleben ist daher ein ständiger Wachtraum, eine kontrollierte Halluzination, welche im Laufe des evolutionären Prozesses entstanden ist, um unser Überleben und unsere Fortpflanzung zu sichern, und nicht, um eine objektive Realität wahrzunehmen und zu verstehen. Eine Erkenntnis, die bereits Donald D. Hoffman in seinem Buch "Relativ real - Warum wir die Wirklichkeit nicht erfassen können und wie die Evolution unsere Wahrnehmung geformt hat" (Link siehe unten) erläutert hat.

# Die "controlled hallucination theory of perception" (Seth 2021) wie sie von Anil Seth genannt wird, bedeutet eine völlige Umkehr des Denkens, da wir im täglichen Leben intuitiv unser Wahrnehmen und Handeln als spontan und real erleben. Wer sich schon länger mit populärwissenschaftlichen Publikationen der Kognitions- und Neurowissenschaft befasst, wird diese Umkehr des Denkens bereits kennen. Anil Seth weist explizit daraufhin, welche Persönlichkeiten ihn auf seinem Weg beeinflusst haben wie z.B. Thomas Metzinger (Link siehe unten) "… wrote a very brilliant book called Being No One – a powerful deconstruction of the singular self" (Seth 2021), Lisa Feldman Barrett "… as well as her excellent book How Emotions Are Made" (Seth 2021) oder Antonio Damasio "Damasio’s ideas deeply shaped my own thinking, especially when it comes to the self" (Seth 2021).

# Aufbauend auf Erkenntnissen anderer Wissenschaftler und auf den Ergebnissen seiner eigenen Forschung entwickelte Anil Seth die "beast machine theory of consciousness and self", deren Name sich von Begriffen der französischen Aufklärung ableitet. René Descartes bezeichnete Tiere als "bêtes-machines" (engl. beast machines), da sie seiner Ansicht nach keinerlei Geist, Bewusstsein oder Seele besitzen. Der französische Philosoph Julien Offray de La Mettrie weitete diese Betrachtung aus und behauptete, dass auch der Mensch eine Maschine sei "l’homme machine" (engl. man machine), die keine immateriellen Eigenschaften besitzt. Anil Seth sympathisiert zwar mit den Ideen von La Mettrie über Geist und Materie, konzentriert sich in seiner Forschung aber auf das Bewusstsein. Meiner Meinung nach geht der Ansatz von Anil Seth allerdings weit über bisherige Sichtweisen von Körper und Geist hinaus und ist auch viel radikaler als andere Forschungsansätze, die meist immer noch durch versteckte anthropozentrische, anthropomorphistische oder dualistische Glaubenssätze beeinflusst sind. Für Bewusstsein, Selbst oder bewusste Erfahrung ist die biologische Evolution, Leben, ein lebendiger Körper unabdingbar.

"The beast machine theory proposes that consciousness in humans and other animals arose in evolution, emerges in each of us during development, and operates from moment to moment in ways intimately connected with our status as living systems. All of our experiences and perceptions stem from our nature as self-sustaining living machines that care about their own persistence" (Seth 2021)

# Wegen meiner Aktivitäten im Bereich asiatischer Kampfkünste und Körperarbeit würde ich mich als sehr körperorientierten Menschen bezeichnen. Schon früh habe ich mich deshalb für Embodiment (Link siehe unten) interessiert, welches durch neuere Strömungen der Kognitionswissenschaft oder durch die Körperpsychotherapie bekannt geworden ist. Die Trennung von Körper und Geist habe ich nie akzeptieren können, da dies meinen Erfahrungen widerspricht und auch in den mir bekannten asiatischen Traditionen so nicht gelehrt wird. Das Buch von Anil Seth und seine darin vorgestellte Theorie bestätigen meiner Meinung nach viele Aussagen, die ich aus spirituellen Lehren kenne. Unsere wahrgenommene Realität und unser Selbst sind nicht einfach gegeben, sondern werden von uns permanent konstruiert. Konstruierte, Leid erzeugende, mentale Konzepte müssen deshalb nicht hingenommen werden, sondern können durch eine spirituelle Praxis dekonstruiert werden.

# Es gibt mehrere Stellen im Buch an denen Anil Seth auf die tiefe Verbindung allen Lebens hinweist und die ich als sehr spirituelle Aussagen empfinde. Wir Menschen sind nicht getrennt von der "Natur", sondern verwoben in das Netz des Lebens. Sehr zurecht weist Anil Seth daraufhin, dass wir die Vielfalt des Lebens und den Reichtum subjektiver Erfahrung, in uns und in anderen Tieren, mehr schätzen sollten. Vielleicht kann uns diese Wertschätzung zu mehr Demut und zur Verringerung von Leiden führen. Das Buch von Anil Seth hat mich sehr beeindruckt und auch innerlich sehr berührt, da es große existentielle Fragen unseres Menschseins anspricht. Wissenschaft sehe ich nicht als Gegensatz zu Spiritualität oder als Ersatz für Spiritualität, sondern als ein Weg zur Spiritualität (Link siehe unten). Je mehr ich durch die Wissenschaft über das Wunder des Lebens lerne, um so größer wird mein Staunen und meine Demut, die ich angesichts dieses Wunders empfinde.

"The beast machine view of selfhood, with its intimate ties to the body, to the persistent rhythms of the living, returns us to a place liberated from conceits of a computational mind, before Cartesian divisions of mind and matter, reason and non-reason. What we might call the ‘soul’ in this view is the perceptual expression of a deep continuity between mind and life. It is the experience we have when we encounter the deepest levels of embodied selfhood – these inchoate feelings of ‘just being’ – as really existing. It seems right to call this an echo of the soul because it revives even more ancient conceptions of this eternal notion, conceptions – such as the Ātman in Hinduism – which contemplated our innermost essence more as breath than as thought." (Seth 2021)

"Our conscious experiences are part of nature just as our bodies are, just as our world is. And when life ends, consciousness will end too. When I think about this, I am transported back to my experience – my non-experience – of anaesthesia. To its oblivion, perhaps comforting, but oblivion nonetheless. The novelist Julian Barnes, in his meditation on mortality, puts it perfectly. When the end of consciousness comes there is nothing – really nothing – to be frightened of." (Seth 2021)

"Give up all questions except one: 'Who am I?' After all, the only fact you are sure of is that you are. The 'I am' is certain. The 'I am this' is not. Struggle to find out what you are in reality. To know what you are, you must first investigate and know what you are not. Discover all that you are not - body, feelings, thoughts, time, space, this or that - nothing, concrete or abstract, which you perceive can be you. The very act of perceiving shows that you are not what you perceive. The clearer you understand that on the level of mind you can be described in negative terms only, the quicker will you come to the end of your search and realize that you are the limitless being." (Nisargadatta 2009, S. VI)

Hinweis
Das Buch von Anil Seth habe ich im EPUB-Format erworben, bei dem die Textdarstellung variabel ist und sich der jeweiligen Bildschirmgröße automatisch anpasst. Bei den Zitaten habe ich deshalb keine Seitenzahlen angegeben und auch auf die Angabe der Kapitel verzichtet.

Quellen

  • Seth, Anil (2021): Being You - A New Science of Consciousness, London: Faber & Faber E-Book
  • University of Sussex - School of Engineering and Informatics (2021): Anil Seth – About, [online] https://profiles.sussex.ac.uk/p22981-anil-seth/about [07.09.2021]
  • Nisargadatta (2009): I Am That - Talks with Sri Nisargadatta Maharaj, Mumbai: Chetana

Links

Inhalt

Title Page
Epigraph
Dedication
Prologue

I: LEVEL
1: The Real Problem
2: Measuring Consciousness
3: Phi

II: CONTENT
4: Perceiving from the Inside Out
5: The Wizard of Odds
6: The Beholder’s Share

III: SELF
7: Delirium
8: Expect Yourself
9: Being a Beast Machine
10: A Fish in Water
11: Degrees of Freedom

IV: OTHER
12: Beyond Human
13: Machine Minds

Epilogue
Acknowledgements
References
Index
About the Author
Copyright

Buchumschlag Being You