Buchtipp: "Klartext Ernährung" von Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann

Erstellt von Michael Ditsch | | Gesundheit & Ernährung

Die Antworten auf alle wichtigen Fragen - Wie Lebensmittel vorbeugen und heilen

Mit der richtigen Ernährung zu einem gesunden Körper - dieses Ziel teilen viele Menschen. Über kaum ein Thema jedoch streiten sich die Fachleute leidenschaftlicher als darüber, was unserem Körper guttut. Die führenden Ernährungsexperten Dr. med. Petra Bracht und Prof. Dr. Claus Leitzmann bringen ihr Fachwissen aus vielen Jahrzehnten Forschung und Praxis zusammen, um endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Welche Lebensmittel sind wirklich gesund? Welche Nährstoffe brauchen wir und in welcher Menge? Welche Diäten und Trends schaden mehr, als dass sie helfen? Sollte man Gluten und Laktose wirklich meiden? Mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und einer klaren Sprache zeigen die Ernährungsmedizinerin und der Ernährungswissenschaftler fachkundig, wie gute Ernährung gelingt und wie sie zur Förderung der Selbstheilung beiträgt. Die Autoren räumen mit Diäten und Produkttrends auf, die uns täglich als gesund verkauft werden und erklären, wie wir Unverträglichkeiten und Krankheiten wie Allergien, Osteoporose, Krebs, Demenz und vielen anderen vorbeugen können. Das große Wissensbuch zum Thema Essen und ein Plädoyer für pflanzliche und nachhaltige Ernährung. Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Andreas Michalsen und einem Extra-Kapitel zu Ernährung und Infektionskrankheiten (Corona). © Bild und Text Mosaik Verlag. Klartext Ernährung - Die Antworten auf alle wichtigen Fragen - Wie Lebensmittel vorbeugen und heilen; Dr. med. Petra Bracht, Prof. Dr. Claus Leitzmann; Mosaik Verlag; 2020

Kommentar

# "Nicht schon wieder ein Ernährungsratgeber", war mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch unter den monatlichen Neuerscheinungen entdeckt hatte. Es ist erstaunlich, dass es zu bestimmten Themen immer noch weitere Veröffentlichungen geben kann. Doch der Zusammenhang von Gesundheit und Ernährung hat die Menschen seit jeher, in allen Kulturen und zu allen Zeiten, sehr beschäftigt. Ob Hippokrates oder der Gelbe Kaiser, neben der Nährstoffzufuhr und dem Genuss, wurde die Ernährung schon immer als ein wesentliches Mittel zur Vorbeugung und zur Behandlung von Krankheiten gesehen. Die Zahl der Ratgeber und Ernährungssysteme ist riesig und mittlerweile nicht mehr überschaubar. Immer wieder erscheinen Bücher, welche den ultimativen und einzig richtigen Weg der gesunden Ernährung verkünden. Natürlich ist Gesundheit und Ernährung auch ein milliardenschwerer Markt, bei dem es die unterschiedlichsten Interessen gibt. Dies erklärt auch die, zum Teil dogmatisch, geführten Auseinandersetzungen der jeweiligen Interessenvertreter und ihrer Anhänger. Selbst in Wissenschaft und Forschung müssen Gelder in Form von Projektfinanzierungen und Drittmittel eingeworben werden. Es sind aber nicht nur wirtschaftliche Interessen, die ein Motiv für Veröffentlichungen sein können. Jeder Mensch besitzt auch eine Weltanschauung, welche er im Laufe seines Lebens entwickelt hat und von der er überzeugt ist, dass sie auch für andere Menschen von Wert sein könnte. Für mich persönlich sind daher beim Erwerb eines Buches immer auch die Motive und Hintergründe der Verfasser von Interesse.

# Nachdem ich mir die Informationen des Verlages zum Buch "Klartext Ernährung" genauer angeschaut hatte, konnte ich mich doch zur Anschaffung hinreißen lassen. Seit ich bewusster mit Nahrungsmitteln umgehe und mich vegetarisch ernähre, gehören die Veröffentlichungen von Prof. Dr. Claus Leitzmann mit zu meinen wichtigsten Informationsquellen. Auch nach seiner Emeritierung 1998, ist er mit seinen mittlerweile 87 Jahren immer noch sehr aktiv und engagiert. Dr. med. Petra Bracht war mir bisher nicht bekannt. Nach der ersten, kurzen Recherche war ich zunächst skeptisch, drängte sich doch der Verdacht auf, dass eher das Marketing der Produkte von Frau Bracht und ihrem Ehemann im Vordergrund steht. Allerdings möchte ich nichts unterstellen und gehe erst einmal von den guten Absichten und Anliegen aus, wie sie auch im gemeinsamen Vorwort erläutert werden. Vertrauenerweckend fand ich daher auch das sehr persönliches Geleitwort von Prof. Dr. med. Andreas Michalsen, dessen Veröffentlichungen ich auch sehr schätze.

# Sehr gut hat mir gefallen, dass die Autoren sehr offen mit Ihrem Erfahrungs- und Kenntnisstand umgehen und ausführlich auf die Ursachen der Meinungsvielfalt bei den Veröffentlichungen zum Thema Ernährung eingehen. Natürlich gibt es auch innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft Dogmen und Ideologien, es menschelt halt überall, aber die wissenschaftliche Methode an sich, überzeugt mich doch sehr. Theorien, Erkenntnisse oder Studien können jederzeit hinterfragt, neu bewertet oder verworfen werden.

"Doch die Widersprüche der Ernährungsempfehlungen haben im Laufe der Zeit immer weiter zugenommen - trotz intensiver Forschung, die derzeit täglich bis zu 500 neue Veröffentlichungen allein zum Thema Ernährung produziert. Diese Fülle an Informationen kann keiner mehr bewältigen, und wer behauptet, alles zum Thema Ernährung gelesen zu haben, macht sich unglaubwürdig. Selbst die Experten müssen sich spezialisieren und darauf verlassen, dass andere Experten ihre Erkenntnisse zur Verfügung stellen." (Bracht, Leitzmann, 2020)

"Die Ernährungsstudien können deutliche Hinweise liefern, aber keine endgültigen wissenschaftlichen Beweise. Genau das ist das Problem in der gesamten Wissenschaftlichkeit der Ernährungsforschung. Der Mensch lebt weder in einem sterilen Umfeld noch in einem Käfig, noch lassen sich Abläufe im Körper standardisieren. Deshalb sind gerade auf diesem Gebiet Tür und Tor geöffnet, um zu interpretieren, wie man es gerne hätte. Um dieser Gefahr auszuweichen, bedient die Wissenschaft sich großer Metaanalysen, die immer wieder gleiche Beobachtungen bestätigen." (Bracht, Leitzmann, 2020)

# Nach langer Suche und nach eingehender Beschäftigung mit den unterschiedlichsten Ernährungssystemen und -experten, hat sich mein persönlicher Umgang mit dem Thema Ernährung entspannt. Meiner Meinung nach sind viele Diäten und Ernährungsformen zu kompliziert, um sie in den eigenen Alltag integrieren zu können. Statt nach Plänen und Tabellen zu leben, halte ich es für sinnvoller, achtsam zu sein und ein Gefühl für den eigenen Körper zu entwickeln. Gut gefallen hat mir deshalb, dass die Autoren den Leser nicht bevormunden wollen, sondern stattdessen Möglichkeiten aufzeigen, wie die individuelle Ernährung gelingen kann.

"Wir möchten Ihnen eher die Grundlagen dazu liefern, um ein Gefühl zu entwickeln, damit Sie Lebensmittel, Diäten und Ernährungsformen immer besser einschätzen können." (Bracht, Leitzmann, 2020)

"Mit diesen Kriterien sind Sie in der Lage, den gesundheitlichen Wert von dem, was Sie essen und trinken, mit der Zeit immer sicherer zu erkennen. So können Sie frei und eigenverantwortlich entscheiden, was das Beste für Sie ganz persönlich ist, ohne zu viel Fachwissen zu benötigen." (Bracht, Leitzmann, 2020)

# Gefehlt hat mir der spirituelle Aspekt. Ernährungs- und Fastenregeln spielen in vielen spirituellen Systemen eine große Rolle. Es erstaunt mich immer wieder, wie in der westlichen Konsum- und Leistungsgesellschaft Methoden und Praktiken spiritueller Systeme vermarktet werden. Achtsamkeit, Yoga oder Fasten wurden ja nicht entwickelt, um ein Schönheitsideal zu verwirklichen, oder damit wir uns für den beruflichen Wettbewerb optimieren können. Gesund und fit zu sein, ist sicherlich wichtig und erstrebenswert. Allerdings können wir uns, auch mit größter Anstrengung, nicht dauerhaft dem Lauf des Lebens widersetzen. Gerade die derzeitige Pandemie zeigt uns, wie zerbrechlich unser Leben ist, wie schnell sich alles im Leben ändern kann. Meiner Meinung nach geht es bei Spiritualität immer um Loslassen, Gelassenheit im Sinne von Meister Eckhart, das Aufgeben von Anhaftungen und Identifikationen, um Befreiung und Transzendenz. Der Verzicht auf bestimmte Genussmittel, der Wechsel zu einer vegetarischen Ernährungsweise, verbunden mit Fastenzeiten, hat bei mir zu einer geistigen Klarheit und Wachheit geführt, die ich für meinen spirituellen Entwicklungsweg als sehr hilfreich empfinde.

# Auf den Inhalt des Buches möchte ich gar nicht weiter eingehen. Ob Blue Zones, Mikrobiom oder Ernährungsökologie, in den 656 Seiten ist alles vorhanden, was man über den aktuellen Erkenntnisstand zum Thema Ernährung wissen muss. Das Buch besteht eigentlich aus drei Büchern, wie die Autoren in einer Leseanleitung erläutern und in der Gliederung auch so darstellen. Die Einteilung habe ich als sehr praktisch empfunden, wenn ich verschiedene Themenbereiche nachschlagen und mich vertiefter damit befassen wollte. Wer sich schon länger mit dem Thema Ernährung und Gesundheit befasst, wird nicht viel Neues entdecken, findet aber das bekannte Wissen, aus Sichtweise der Autoren dargestellt, gut aufbereitet und zusammengefasst.

# Anmerkung
Da in meinen Regalen kaum noch Platz für Bücher ist, habe ich mich darauf verlegt E-Books zu lesen. So auch das o.g. Buch im EPUB-Format, bei dem die Textdarstellung variabel ist und sich der jeweiligen Bildschirmgröße automatisch anpasst. Bei den Zitaten habe ich deshalb keine Seitenzahlen angegeben und auch auf die Angabe der Kapitel verzichtet.

Bracht, Leitzmann (2020): Klartext Ernährung - Die Antworten auf alle wichtigen Fragen - Wie Lebensmittel vorbeugen und heilen (ePub). München: Mosaik Verlag

Links

Gesundheit und Ernährung bei michaelditsch.de

Inhalt E-Book

Ein sehr persönliches Geleitwort

Vorwort der Autoren

Leseanleitung für dieses Buch

BUCH I:
DER WEG ZUR OPTIMALEN ERNÄHRUNG DES MENSCHEN

I. Einleitender Überblick: Von uns bis zu den Blue Zones

1. Warum Ernährung heilt - von Petra Bracht
2. Ein Leben für gesunde Ernährung - von Claus Leitzmann
3. Wenn alles so einfach wäre - von Petra Bracht und Claus Leitzmann
4. Die Geheimnisse eines langen und gesunden Lebens

II. Gesund ist die Ernährung, die genetisch am besten zu uns passt

1. So hat die Ernährung den Menschen in der Evolution geprägt
2. So entwickelten sich die Ernährungsgewohnheiten des Menschen
3. Die Lebensmittelqualität - der Mensch ist mehr als eine Verbrennungsmaschine

III. Wir essen uns krank - den meisten Menschen ist dies nicht bewusst

1. Ihre Ernährung kann Ihre Medizin sein
2. So entstehen die Zivilisationskrankheiten
3. So heilen Sie Ihre Entzündungen ursächlich
4. Grundlage für ein gesundes, langes Leben: ein funktionierender Stoffwechsel
5. Die Zivilisationskrankheiten - wie wir sie vermeiden und heilen können

IV. Pflanzen oder Tiere - die verschiedenen Ernährungsformen und Diäten

1. Warum Diäten scheitern - wenn Sie abnehmen oder gesund werden möchten
2. Derzeit populär: eiweißreich und kohlenhydratarm
3. Wie unsere Gesundheit unter tierischen Nahrungsmitteln leidet
4. Alternative Ernährungsformen - ein Überblick
5. Pflanzenbasiert essen - vegan und vegetarisch
6. Fasten - nichts essen, um gesund zu bleiben und zu heilen
7. Die Vor- und Nachteile der Diäten und Ernährungsformen - der Vergleich
8. So setzen Sie Ihr neu gewonnenes Wissen um

BUCH II:
WERTVOLLES GRUNDLAGENWISSEN ZUR ERNÄHRUNG DES MENSCHEN

V. Lebensmittel - Mittel zum Leben und Genießen

1. Das Gesundheitspotential pflanzlicher Lebensmittel
2. Problematische Bestandteile unserer Ernährung
3. Getränke - flüssige Nahrung
4. Foods International - die Geschmacks-Globalisierung

VI. Wissenswertes zur Verwertung der Nahrung in unserem Körper

1. So verdauen wir unser Essen und Trinken
2. Die Regulation von Hunger und Sättigung - hara hachi bu*
3. Das Säure-Basen-Gleichgewicht
4. Das Mikrobiom - die Darm-Zentrale unserer Gesundheit

VII. Die Makro- und die Mikronährstoffe

1. Energieversorgung - die Quelle unserer physiologischen Power
2. Die Makronährstoffe - Baumaterial, Speicher, Energie
3. Die Mikronährstoffe - kleinste Teile, große Wirkung

VIII. Die Ernährungspraxis

1. Essen in den Lebensphasen - Pflanzennahrung ein Leben lang
2. Lebensmittelverarbeitung - es kann nur schlechter werden
3. Konkrete Antworten auf häufig gestellte Fragen

BUCH III:
DIE GEHEIMNISSE DER PFLANZLICHEN LEBENSMITTEL

IX. Die pflanzlichen Lebensmittel im Detail

1. Die wichtigsten Lebensmittelgruppen
2. Die Übersicht pflanzlicher Lebensmittel von A bis Z

X. Die Mikronährstoffe im Detail

1. Die 7 Mengenelemente
2. Die 11 Spurenelemente
3. Die 5 Ultra-Spurenelemente
4. Die 4 toxischen Elemente
5. Die 9 wasserlöslichen Elemente
6. Die 4 fettlöslichen Vitamine
7. Die 7 Vitaminoide
8. Die 11 sekundären Pflanzenstoffe

XI. Nachhaltigkeit - wir haben keinen Planeten B

XII. Fazit und Schlussbemerkungen - artgerecht, zeitgemäß, nachhaltig, ethisch

Anhang

Danksagung
Weitere Angebote zu Ihrer Unterstützung
Weiterführende Bücher
Literaturverzeichnis
Register

Buchumschlag Klartext Ernährung