Buchtipp: "The TYPO3 Guidebook" von Felicity Brand, Jeffrey A. McGuire, Heather McNamee

Erstellt von Michael Ditsch | | Web & More

Understand and Use TYPO3 CMS

Learn how to make the most of TYPO3 - the enterprise CMS - to organize information and digital assets, and communicate globally with powerful multi-site and multilingual support. This book will show you how the TYPO3 CMS backend and frontend work from top to bottom. Content management is a core aspect of every company’s communications, whether intranets and internal digital asset repositories or public-facing product pages and online communities. The book starts with four chapters covering how TYPO3 works, giving you a high-level overview of the most important aspects you should know about, including its community and professional ecosystem. If you’ve never seen TYPO3 before, you’ll learn how to make the most of it and what makes TYPO3 different from other content management systems you may have used before. © Bild und Text Apress. Brand, Felicity / McNamee, Heather / McGuire, Jeffrey (2021): The TYPO3 Guidebook - Understand and Use TYPO3 CMS, New York: Apress

Kommentar

# Meine ersten HTML-Seiten habe ich 1998 erstellt, um mich mit der Funktionsweise des World Wide Web (WWW) vertraut zu machen. Durch meine Tätigkeiten für die Fachhochschule Weihenstephan (FHW) konnte ich das Webhosting des Leibniz-Rechenzentrums nutzen und die Seiten dort hochladen. Mit Hilfe der Online-Dokumentation SELFHTML von Stefan Münz und dem Dr. Web Magazin von Sven Lennartz, habe ich mir nach und nach das erforderliche Wissen angeeignet, damit ich auch anspruchsvollere Seiten erstellen konnte. Später entwickelte ich dann auch dynamische Websites mit PHP, wobei mir das SELFPHP Projekt von Damir Enseleit sehr geholfen hat. Damals nutzte ich zur Erstellung der HTML-Dateien neben reinen Quelltext-Editoren wie z.B. HTML-Editor Phase 5, auch WYSIWYG-Programme (What You See Is What You Get) wie KompoZer oder Dreamweaver.

# Aufgrund meiner Kenntnisse wurde ich bei verschiedenen Web-Projekten der FHW mit einbezogen wie z.B. im Jahr 2000 das erste E-Learning Angebot der FHW in Zusammenarbeit mit der, im selben Jahr gegründeten, Virtuellen Hochschule Bayern. In den Jahren von 2002 - 2004 betraute man mich mit der Realisierung eines weiteren E-Learning Projektes, bei dem ich zum ersten Mal ein Content Management System (CMS) verwendet habe. Bei dem CMS handelte es sich um TYPO3 Version 3.5.0. Meine Erfahrungen mit TYPO3 waren später sehr nützlich, als die FHW verschiedene Content Management Systeme für ihren Web-Auftritt evaluierte. Hauptsächlich wegen des flexiblen Rechtesystems für Gruppen und Nutzer wurde schließlich TYPO3 als Basis für das Extra- und Intranet der FHW ausgewählt. Auch in meinem privaten Umfeld war es mir möglich, mit meinen Know-how Freunde, Bekannte und meinen Verein zu unterstützen.

# Damals konnte ich mit meinem Wissen noch so ziemlich alle Bereiche abdecken. Von der Linux-Webserver Administration, über CMS Installation und Konfiguration, Webdesign und -publishing, bis zur Anwenderschulung. Seit dieser Zeit bin ich ein Anhänger von Open Source, Freier Software und offenen Standards. Allerdings ist es mittlerweile bei der zunehmenden Vielfalt und Dynamik der Webentwicklung nicht mehr möglich in allen Bereichen Schritt zu halten. Zu meinen Anfangszeiten war das WWW noch so etwas wie eine riesige Spielwiese. Es war eine bunte, "unschuldige" Zeit des Ausprobierens und natürlich durfte ein animiertes Baustellen-Gif (under construction) bei unfertigen Seiten nicht fehlen. Mittlerweile sehe ich viele Entwicklungen sehr kritisch. Schon 1995 habe ich über die Website von Telebuch.de (ABC-Bücherdienst GmbH) Bücher aus dem Ausland bestellt. 1998 wurde das Unternehmen dann von Amazon übernommen.

# Das TYPO3 CMS existiert heute immer noch. Version 11.0 wurde am 22. Dezember 2020 veröffentlicht. Es hat in der zurückliegenden Zeit allerdings viele Veränderungen gegeben. Kasper Skårhøj, der ursprüngliche Entwickler von TYPO3, ist seit 2007 nicht mehr dabei. Das TYPO3 Projekt besteht heute aus der Open Source Community, der TYPO3 Association, welche als gemeinnütziger Verein die die langfristige Entwicklung von TYPO3 koordiniert und finanziert, und der kommerziell ausgerichteten TYPO3 GmbH.

# Gerade im IT-Bereich veraltet Wissen, außer bei einigen Grundlagen, sehr schnell. Aus diesem Grund kaufe ich auch eigentlich keine IT-Bücher zu Web-Anwendungen mehr. Wurde früher mit Spannung auf das nächste Release gewartet, erfordern die heutigen "time-based semantic releases" und "security releases" ständige Aufmerksamkeit. Herausfordernd wird es, wenn ein "Major Upgrade" nur noch durch eine vollständige Migration des Inhalts zu bewerkstelligen ist. Das Web ist mittlerweile in vielerlei Hinsicht ein gefährlicher Ort geworden. Durch Cybercrime und rechtliche Regulierungen haben auch die Anforderungen an IT-Sicherheit und Compliance sehr stark zugenommen. Weiterhin werden gerade Web-Anwendungen von Moden und Hypes getrieben. Bedingt durch die zunehmende Dynamik erfolgt der Wissenserwerb für Web-Anwendungen hauptsächlich online über Dokumentionen, Tutorials oder Plattformen wie z.B. Stack Overflow.

# Sehr erstaunt war ich daher, als von der TYPO3 Association nun ein Buch über das TYPO3 CMS angekündigt wurde. Wobei meiner Meinung nach der Begriff Buch vielleicht nicht ganz zutreffend ist, da es sich eher um eine Zusammenstellung vorhandener Ressourcen handelt. Die Autoren des Buches, Felicity Brand, Heather McNamee, und Jeffrey A. McGuire sind für die Open Strategy Partners GmbH tätig, ein Unternehmen, welches sich auf Marketing und Kommunikation für Technologieunternehmen mit besonderem Fokus auf Open Source spezialisiert hat. Marketing und die Information interessierter Neueinsteiger scheint auch das hauptsächliche Ziel des Buches zu sein.

"The TYPO3 Association had a strategic vision to create a different kind of book than we’ve had for TYPO3 before. We hope it is a catalyst for the reader, an open door into our project. We intend to continue maintaining and updating it over time to keep that door open and the welcome mat out for newcomers." (Foreword Olivier Dobberkau, President of the Board, TYPO3 Association)

"Who is this book for? This book is for decision-makers, project managers, developers, marketers, content authors, and editors. It is for anyone who would like to assess or use a CMS like TYPO3. A content management system is a vital tool for every kind of organization in today’s digital world." (Brand /  McNamee /  McGuire 2021)

# Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil gibt einen Überblick über das CMS. Der Leser lernt Konzepte, Funktionen, Stärken und Möglichkeiten des Systems kennen. Es werden erste Eindrücke vermittelt wie Layout und Benutzererlebnis gestaltet und geplant werden können. Weiterhin gibt es Hinweise zu Systempflege und Support. Der zweite Teil besteht aus in sich abgeschlossen Schritt-für-Schritt-Tutorials, die mit praktischen Beispielen aus verschiedenen Anwenderszenarien zeigen, welche Funktionen und Möglichkeiten das TYPO3 CMS zu bieten hat. Begleitet wird das Buch von einer Website, bei der auf einer Ressourcen-Seite offizielle TYPO3-Websites, Bücher, Blogs und andere Lernressourcen in englischer Sprache aufgelistet werden. Hoffentlich bleibt die TYPO3 Association bei ihrer Absicht und aktualisiert Buch und Website regelmäßig.

# TYPO3 ist ein gutes Beispiel dafür, wie Freie Software funktioniert und wie daraus auch kommerzielle Geschäftsmodelle entwickelt werden können. Wo ich die Möglichkeiten habe, entscheide ich mich ganz bewusst für Freie Software. Sehr bedauerlich finde ich, wenn von Nutzern Freie Software nur in Betracht gezogen wird, wenn es um "kostenlose" Alternativen zu proprietären Angeboten geht, weil deren Lizenzkosten und -modelle nicht mehr tragbar sind. Wenn ich dann erwähne, dass Freie Software durch Spenden unterstützt werden kann (Link siehe unten), herrscht meist betretenes Schweigen. Es mag vielleicht naiv oder weltfremd sein, aber für mich ist die Wahl eines IT-Produktes oder IT-Dienstes mittlerweile nicht nur eine technische oder ökonomische Entscheidung, sondern ich sehe darin auch die gesellschaftspolitischen Konsequenzen. Deshalb halte ich auch Initiativen der Free Software Foundation Europe, wie z.B. Public Money? Public Code! (Wenn es sich um öffentliche Gelder handelt, sollte auch der Code öffentlich sein. Link siehe unten), für sehr wichtig.

# GAFA ist ein Akronym für Google, Apple, Facebook und Amazon, oder GAFAM, wenn noch Microsoft hinzugenommen wird. Der Wirtschaftsprofessor Scott Galloway bezeichnet Amazon, Apple, Facebook und Google als "Die vier apokalyptischen Reiter". In seinem Buch "The Four" analysiert er die unglaubliche Marktmacht dieser Unternehmen (The Four - Die geheime DNA von Amazon, Apple, Facebook und Google; Scott Galloway; Plassen Verlag; 2017). Die Fokussierung auf GAFAM lässt vergessen, dass Internet und WWW immer noch auf offenen Standards und Protokollen beruhen wie z.B. TLS, TCP/IP, SMTP, HTML/XHTML oder CSS. Wie oft wurde schon das Ende der Email vorhergesagt. Wären bei der Entwicklung des Internets bereits kommerzielle Aspekte im Vordergrund gestanden, dann hätte es Internet und WWW wahrscheinlich nie gegeben. Es erstaunt mich auch, dass Nutzer, die sich jahrzehntelang mit der "Bananenware" (das Produkt reift beim Kunden) US-amerikanischer Softwarehersteller zufrieden gaben, sofort meckern, wenn heimische, auf der Basis von Freier Software entwickelte, digitale Angebote nicht sofort absolut perfekt funktionieren. Natürlich könnte ich für meine Projekte ganz bequem auf die Dienste von GAFAM zurückgreifen. Natürlich ist es aufwendiger Rechen- und Speicherkapazität im Gebiet der EU zu bezahlen, meine Website mit TYPO3 selbst zu erstellen und zu pflegen, und mein privates, digitales Büro mit einer eigenen Nextcloud-Installation zu betreiben. Aber dadurch habe ich viel gelernt und verstehe auch ungefähr, wie die dahinterstehende Internet-Technologie funktioniert.

# Es geht mir dabei nicht um Entweder-oder, da ich selbst bei Bedarf auch GAFAM Produkte nutze. Nur scheint mir durch die gigantischen finanziellen Möglichkeiten und die Macht der US-amerikanischen Tech-Konzerne eine Verzerrung des Wettbewerbes stattzufinden, wenn Konkurrenten oder Start-ups einfach aufgekauft oder mit anderen Mitteln aus dem Markt gedrängt werden. Ein ungeregelter Wettbewerb führt meiner Meinung nach nur zu Kartell- bzw. Monopolbildung und gerade in der sogenannten Plattformökonomie mit ihren Netzwerkeffekten scheint das Prinzip zu herrschen: "the winner takes it all". Faszinierend finde ich auch, dass einige der klügsten und bestbezahlten Köpfe dieser Welt, nur daran arbeiten, dass ich auf einen Werbebanner oder einen Like-Button klicke. Viele Menschen halten Software immer noch nur für ein Produkt und sehen nur die Annehmlichkeiten, welche die digitalen Dienste ermöglichen. IT-Technologie ist aber heutzutage, ähnlich wie bei Rohstoffen, ein Element der geostrategischen Interessen der Weltmächte. Die Auseinandersetzungen um Huawei oder TikTok zeigen sehr deutlich, um was es eigentlich geht. Es stellt sich auch die Frage, wenn die Entwicklungen in USA, China und der EU betrachtet werden, welchen Weg ein liberaler demokratischer Rechtsstaat hinsichtlich seiner technologischen Eigenständigkeit gehen sollte.

# War ich zu Beginn von den Möglichkeiten der Digitalisierung eigentlich sehr angetan, sehe ich den aktuellen "Digitalisierungs-Hype" sehr kritisch. Es hat teilweise schon quasireligiöse Züge, wenn die Digitalisierung als Lösung für alle Menschheitsprobleme gepredigt wird. Ob es nun private oder staatliche Akteure sind, ich habe eher den Eindruck, dass Digitalisierung hauptsächlich als ein Mittel für Kontrolle, Überwachung und zur Effizienzsteigerung eingesetzt wird. Digitalisierung und KI sind mächtige Werkzeuge und sollten im Sinne unseres demokratischen Gemeinwesens verwendet werden. Regulierungen wie z.B. die DSGVO halte ich daher für sehr wichtig.

# Die dem Menschen innewohnende Bequemlichkeit birgt die Gefahr auf die Ideologie der Tech-Konzerne hereinzufallen. Sie wollen ja nur "unser Leben besser machen", in dem sie unser gesamtes Dasein in "ihre Cloud" transferieren. Digitale Schule, digitales Wohnen, digitales Arbeiten, digitale Verwaltung, digitale Gesundheit, digitale Mobilität, digitale Unterhaltung und sogar digitaler Sport mit dem Heimtrainer. Was wir für unser Leben benötigen wird online bestellt und in unser Heim geliefert. KI-Systeme, sogenannte digitale Assistenten, die mit unseren Daten gefüttert werden, und die uns besser kennen als wir uns selbst, werden dann die notwendigen Entscheidungen für uns übernehmen. Alles ist möglich.

"Trotzdem stellen sich mit den massenhaft erhobenen Daten ernste Fragen zum Datenschutz und zu den Persönlichkeitsrechten. Jede Nutzerin, jeder Nutzer muss für sich entscheiden, wie viel Transparenz eine bequeme Netzerfahrung wert ist. Wem Privatsphäre besonders wichtig ist, muss sich bei den von ihm genutzten Diensten die Mühe machen, die Privatsphären-Einstellungen aufmerksam durchzugehen und entsprechende Auswahlmöglichkeiten nach den eigenen Vorstellungen einzustellen – oder sogar in Erwägung ziehen, bestimmte Dienste gar nicht oder nur vermittels datenschutzfreundlicherer Alternativen zu nutzen und gegebenenfalls dafür auch zu bezahlen. Denn einen wirklich kostenlosen digitalen Dienst gibt es nicht: Entweder bezahlt man mit Geld oder mit seinen Daten." (Meinel 2021)

Quellen

Links

Inhaltsverzeichnis

Part I: Overview

  • Chapter 1:​ TYPO3 Showroom
    The 90-90 rule and using content management systems
    Unboxing TYPO3
    What you can build with TYPO3
    The TYPO3 Project and Ecosystem
    Building TYPO3 skills
    Summary
  • Chapter 2:​ Designing and Planning with TYPO3
    Using TYPO3
    Navigation and information architecture
    Visual design and theming
    Content management
    TYPO3 multisite
    Multilingual websites with TYPO3
    Summary
  • Chapter 3:​ Building and Extending TYPO3
    The birds-eye view:​ What am I getting myself into?​
    What am I working with?​
    Configuring and customizing
    Enhancing TYPO3 with extensions
    Building custom extensions
    Summary
  • Chapter 4:​ Managing and Maintaining TYPO3
    The TYPO3 release cycle
    Updating TYPO3:​ Minor release
    Upgrading TYPO3:​ Major upgrade
    Launching and deploying to live
    Multisite and centralized site management
    Performance and scalability
    System and data security
    Service ecosystem
    Summary

Part II: Hands-on Guides

  • Chapter 5:​ Guide 1:​ Installing TYPO3
    Considerations before you start
    Step 1:​ Setting up a local development environment
    Step 2:​ Configuring the project and installing TYPO3 Core
    Step 3:​ Activating the backend
    Step 4:​ Installing the TYPO3 Introduction Package
    Summary
    What’s next?​
    Resources:​ Learn more
  • Chapter 6:​ Guide 2:​ Creating Your First TYPO3 Site
    At the end of this tutorial
    Prerequisites
    Considerations before you start
    Step 1:​ Creating your page tree
    Step 2:​ Configuring the site
    Step 3:​ Adding a TypoScript template
    Step 4:​ Creating a site extension
    Step 5:​ Including an HTML theme
    Step 6:​ Replacing the theme content with dynamic parts
    Step 7:​ Creating content
    Step 8:​ Styling the content
    Summary
    What’s next?​
    Resources:​ Learn more
  • Chapter 7:​ Guide 3:​ Extending TYPO3
    At the end of this tutorial.​.​.​
    Prerequisites
    Considerations before you start
    Step 1:​ Activating a system extension
    Step 2:​ Browsing the TER
    Step 3:​ Installing the news extension
    Step 4:​ Configuring the news extension
    Summary
    What’s next?​
    Resources:​ Learn more
  • Chapter 8:​ Guide 4:​ Planning, Building, and Using Content Elements
    At the end of this tutorial…
    Prerequisites
    Considerations before you start
    Step 1:​ Exploring TYPO3 content types
    Step 2:​ Create new content type
    Step 3:​ Using the content type
    Step 4:​ Rendering the content element
    Summary
    What’s next?​
    Resources:​ Learn more
  • Chapter 9:​ Guide 5:​ Creating Your First Stand-Alone Extension
    At the end of this tutorial.​.​.​
    Prerequisites
    Considerations before you start
    Step 1:​ Create the extension structure
    Step 2:​ Add a custom data structure
    Step 3:​ Activate the extension and add events
    Step 4:​ Create the plugin
    Step 5:​ Fetch content from the database
    Step 6:​ Create a detail view for an event
    Summary
  • Chapter 10:​ Guide 6:​ Creating a Password-Protected Members’ Area
    At the end of this tutorial, you will have.​.​.​
    Prerequisites
    Step 1:​ Create a frontend usergroup and user
    Step 2:​ Create access-restricted content
    Step 3:​ Adding a login form
    Summary
  • Chapter 11:​ Guide 7:​ Translating Your Site
    At the end of this tutorial, you will have.​.​.​
    Prerequisites
    Step 1:​ Adding a new language
    Step 2:​ Assigning the language to a site
    Step 3:​ Translating pages and content
    Step 4:​ Adding a language switch to your template
    Summary
  • Chapter 12:​ Guide 8:​ Configuring Content Management Workflow and Permissions
    TYPO3 permission basics
    At the end of this tutorial, you will have.​.​.​
    Prerequisites
    Step 1:​ Creating the file mount
    Step 2:​ Creating a backend user group
    Step 3:​ Giving access to the page tree
    Step 4:​ Creating a user
    Step 5:​ Testing the permissions
    Summary
  • Chapter 13:​ Guide 9:​ Creating a Business Around TYPO3
    At the end of this tutorial
    Prerequisites
    Step 1:​ Deciding the type of clients and projects to look for
    Step 2:​ What features will my market be looking for?​
    Step 3:​ Talking about TYPO3 with potential clients
    Step 4:​ Using TYPO3 and open source as a door opener
    Summary
  • Chapter 14:​ Guide 10:​ Debugging and Troubleshooting TYPO3
    At the end of this tutorial.​.​.​
    Prerequisites
    Considerations before you start
    Step 1:​ Setting the application context to “Development”
    Step 2:​ Enabling the debug configuration preset
    Step 3:​ Debugging and troubleshooting PHP in TYPO3
    Step 4:​ Debugging and troubleshooting Fluid
    Step 5:​ Debugging and troubleshooting TypoScript
    Step 6:​ Resetting your backend admin password
    Summary
    Resources:​ Learn more
  • Chapter 15:​ A Guidebook to Your New TYPO3 Home
    Take your first steps:​ Try it yourself!
    Bridging knowledge gaps
    Get connected through contribution
    Share your fresh perspective

Appendix A:​ Glossary
Appendix B:​ References
Index

Buchumschlag The TYPO3 Guidebook