Die Entstehung der Realität

Es gibt keine objektive Wirklichkeit "außerhalb" von uns

Wer oder was erzeugt die Realität, die wir erleben? Wer oder was bestimmt unser Schicksal? Gibt es einen Zufall? Was sind die tieferen Ursachen von Glück und Unglück?

Das Buch Die Entstehung der Realität wagt den Versuch einer Antwort auf diese Fragen und stellt ein Weltbild vor, das die Grundlagen der modernen Physik – Relativitätstheorie und Quantenmechanik – mit Erkenntnissen der Realitäts- und Glücksforschung und mit spirituellen Erfahrungen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept verbindet.

Die Grundthese des Buches lautet: Es gibt keine objektive Wirklichkeit „außerhalb“ von uns – wir selbst erschaffen unsere (physische und psychische) Realität, indem wir sie aus einem unbegrenzten, multidimensionalen Raum von Möglichkeiten auswählen. Jeder einzelne Mensch hat damit einen weitaus größeren Einfluss auf das, was ihm „widerfährt“, als wir normalerweise glauben. Einen blinden Zufall gibt es nicht – alles, was wir wahrnehmen und erleben, ist ein unmittelbares Produkt unseres Bewusstseins.

Dies ist nur dann widerspruchsfrei erklärbar, wenn wir zudem annehmen, dass wir keine voneinander getrennten Individuen sind, sondern Aspekte einer universellen Bewusstseinsstruktur (mancher mag sie als "Gott" bezeichnen), an deren Schöpfungsprozess wir in jedem Moment aktiv mitwirken.

© Text und Bild Jörg Starkmuth

Mehr Informationen und Online-Bestellmöglichkeit auf der Website von Jörg Starkmuth:

starkmuth.de